soll sasse architekten

Ebene -11

 

Diplomarbeit Inga Soll 2007

Förderpreis der Stiftung deutscher Architekten 2008

 

Auszug aus der Jurybeurteilung:

 

„Inga Soll beschäftigt sich in ihrer Arbeit „Ebene -11“ mit abstrakten raumkompositorischen Untersuchungen. Der Betrachter ist erst einmal ratlos. Man erkennt keine nachvollziehbaren Nutzungen und entdeckt keine Anhaltspunkte über den Maßstab und die Proportionen der Räume. Durch die sehr reduzierte Darstellung entzieht sich die Arbeit allen gängigen Kategorien architektonischer Formfindung. Das unterirdische Gebilde erinnert an ein Schacht- und Stollensystem, wie man es von Bunker- oder Grabanlagen kennt. Wenn man sich aber auf die Sprache der Zeichnungen und Modelle einlässt, entdeckt man interessante Raumfolgen und eine eigentümliche, sehr intensive Atmosphäre.

 

Inga Soll hat die Jury vor ein dreidimensionales Rätsel gestellt. Man hat große Lust sich dieser Herausforderung zu stellen und mit der Verfasserin zusammen aud die Suche nach intensiven Raumerfahrungen zu gehen. Die Arbeit ist darüber hinaus auf einem sehr hohen handwerklichen Niveau entwicklet und spricht ihre eigene Sprache. Man kann Inga Soll nur wünschen, die hier erkennbaren Fähigkeiten weiterzuentwickeln und dann auch in der realen Welt anzuwenden.“